Spedenaufruf:

"Kollegen helfen Kollegen"

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

die beklemmenden Bilder der schrecklichen Unwetterkatastrophe sind allgegenwärtig. Von Betroffenen hört man immer wieder den Satz: "Die Realität ist noch viel schlimmer als das, was man im Fernsehen sieht!" Wir wissen bereits von fast 200 betroffenen Kolleginnen und Kollegen aus der Finanzverwaltung, die teilweise alles verloren haben.

 

Viele von uns haben den dringenden Wunsch, den Betroffenen zu helfen. Neben der tatkräftigen Mithilfe bei Aufräumarbeiten wird aber jetzt vor allem schnelle finanzielle Unterstützung benötigt.

 

Auch die DSTG Rheinland möchte helfen! In schwierigen Zeiten halten wir zusammen!

 

Wir sammeln ab sofort Spenden, um unsere betroffenen Kolleginnen und Kollegen - unabhängig von einer Mitgliedschaft - zu unterstützen.

 

Spendenkonto

IBAN: DE56 6609 0800 0036 6080 00

Empfänger: DSTG Bezirksverband Rheinland

Kennwort: "DSTG Katastrophenhilfe"

 

Selbstverständlich möchten wir Sie auch darüber informieren, wie wir Ihre Spendengelder verteilen:

 

  • Die eingehenden Spenden werden zu 100% an Betroffene weitergegeben.
  • 30% der Spendengelder werden zu gleichen Teilen "nach Köpfen" auf die uns bekannten Betroffenen verteilt.
  • Die restlichen 70% werden in Abhängigkeit vom Schadensumfang verteilt. Über die Verteilung beschließt der Bezirksverbandsvorstand - in Absprache mit unseren Vertretern vor Ort - nach bestem Wissen und Gewissen.
  • Die Aktion setzt auf Ehrlichkeit. Wir sind fest davon überzeugt, dass sich bei uns nur Kolleginnen und Kollegen melden, die Unterstützung benötigen. Im Sinne einer unbürokratischen Lösung finden keine Kontrollen oder Überprüfungen durch uns statt.
  • Die Spenden können nicht steuerlich geltend gemacht werden, wir sind nicht berechtigt, eine Zuwendungsbestätigung auszustellen.

 

Alle Betroffenen können sich ab sofort - gerne per eMail - bei uns melden! (mail@dstg-rheinland.de) Nennen Sie uns bitte Ihre Kontaktdaten und schildern kurz, was bei Ihnen geschehen ist. Unterlagen o.ä. benötigen wir nicht. Natürlich nehmen wir auch Hinweise zu Betroffenen von unseren Ortsverbänden entgegen.

 

Die Auszahlung erfolgt, sobald wir davon ausgehen können, dass alle Betroffenen sich bei uns gemeldet haben.

 

Vielen Dank im Namen aller Betroffenen!

 

 

Marc Kleischmann

Bezirksverbandsvorsitzender